Frauen verdienen MEHR!

Die Forderungen nach Schutz vor Gewalt, Lohngleichheit und besserer Vereinbarkeit
von Beruf und Familie sind heute aktueller denn je. Wir packen sie an mit
Aktionen am 8. März und später mit Vorstössen im Grossen Rat, alles unter dem
Motto «Frauen verdienen MEHR»! Sandra-Anne Göbelbecker und Ursula Nakamura

Lesen Sie mehr im Links.ag Ausgabe Februar 2010 auf S.10 

 

Frauen frieren für Frauen - 8. März 2010 - es war kalt!

 

Frauen verdienen MEHR!

 

Schutz vor Gewalt

Jede vierte Frau wird Opfer von Gewalt.

Wir fordern: Das Recht auf Sicherheit im öffentlichen Raum und zu Hause für alle Frauen.

Die Lohngleichheit

Frauen verdienen im Durchschnitt immer noch 20% weniger wie Männer.

Wir fordern: Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit und gleicher Zugang zu Führungspositionen für Frauen.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familien

Chancengleichheit statt Rollenzuweisung!

Wir fordern: Gleiche Verteilung von unbezahlter und bezahlter Arbeit zwischen Frauen und Männern.

8. März Internationaler Frauentag - Im Aargau - Frauen verdienen MEHR!

SP Frauen Kanton Aargau


06.00 – 08.00 Uhr
Verteilaktionen „Frauen verdienen MEHR“ an folgenden Bahnhöfen:
Aarau (Kontakt Sonia Regna, sonia.regna(at)sp-aargau.ch)
Baden (Kontakt Sandra-Anne Göbelbecker, blueelve(at)ppmcc.ch)
Frick (Kontakt Ursula Nakamura, ursula.nakamura(at)bluewin.ch)
Lenzburg (Kontakt Edith Lüscher, edith.luescher(at)bluewin.ch)
Rheinfelden ( Kontakt Brigitte Rüedin, b.ruedin(at)gmx.ch)
Spreitenbach (Kontakt Dijana Hasanbegovic, s.hasanbegovic(at)bluewin.ch)

11.00 – 14.00 Uhr
Standaktion, Igelweid Aarau
Kontakt Sonia Regna, sonia.regna(at)sp-aargau.ch

18.00 – 23.00 Uhr
Krone in Aarau, musikalische Begleitung „beatween“ (http://www.myspace.com/djanebeatween)
18.00 Apéro und Plauderei
19.30 Film „Antonias Line“

 

Aktuelles Communiqué

15.11.2017

Angriff auf den sozialen Frieden

Rheinfelden Laufenburg Zurzach Brugg Baden Aarau Lenzburg Bremgarten Zofingen Kulm Muri