Petition: Für eine Wende in der Aargauer Politik – jetzt!

Den Willen der Bevölkerung endlich ernst nehmen:

Petition "Für eine Wende in der Aargauer Politik – jetzt!"

>> www.sp-aargau.ch/petition <<

 

Die Aargauer Stimmbevölkerung hat am 5. Juni 2016 zum zweiten Mal - nach dem Nein zur Leistungsanalyse - der Finanzpolitik von CVP, FDP und SVP die Gefolgschaft verweigert. Und dies eindrücklich: Nicht nur sagte die Bevölkerung deutlich Nein zur Abschaffung der Grundbuchabgaben und zur Milchkuh-Initiative, sie befürwortete gleichzeitig auch den pragmatischen Ausbau der ausserfamiliären Kinderbetreuung. Das Signal ist eindeutig: Die einseitige Politik des Radikalabbaus und der Steuergeschenke für ein paar wenige hat den Rückhalt in der Bevölkerung verloren.

Trotzdem übt sich die Mehrheit in Regierung und Parlament weiter in einer Vogelstrauss-Politik. Sie will die wiederholte Abfuhr an der Urne nicht zur Kenntnis nehmen. Die SP Aargau fordert, dass der Wille der Bevölkerung endlich ernst genommen wird: Schluss mit dem einseitigen Kahlschlag auf Kosten der Bevölkerung!

Deshalb lanciert die SP Aargau heute ihre Petition „für eine Wende in der Aargauer Politik“. Die Petition fordert Regierung und Parlament bereits bei der Behandlung des anstehenden Aufgaben- und Finanzplans 2017 zur Korrektur auf:

  • Schluss mit der Politik der Steuer- und Finanzprivilegien für ein paar wenige!
  • Schluss mit dem verantwortungslosen Abbau auf dem Buckel von Bildung, Familie, Umwelt, Personal, Kultur und Gesundheit!
  • Ja zu einer nachhaltigen Finanzpolitik, bei der alle ihren fairen Anteil zu einem sozialen und ökologischen Kanton Aargau beitragen!

Die Petition kann online unterzeichnet werden: www.sp-aargau.ch/petition

 

Ordentlicher Parteitag vom 11. Juni

Ordentlicher Parteitag vom 11. Juni

Der ordentliche Parteitag der SP Kanton Aargau fand diesen Samstag in der Mehrzweckhalle in Kölliken statt. Gegen 100 Delegierte diskutierten und verabschiedeten die Legislaturplanung 2016-2020. Diese programmatische Plattform befasst sich umfassend mit den Problemen und sozialdemokratischen Antworten für den Kanton Aargau in den nächsten Jahren (die überarbeitete Version wird in Kürze auf unserer Webseite aufgeschaltet).

Zudem präsentierte die SP Aargau ihre Schwerpunktthemen für den Wahlkampf.

  • Gute Schulen – kein Abbau bei der Bildung
  • Starker Wirtschaftsstandort, sichere Arbeitsplätze
  • Bezahlbare Krankenkassenprämien für alle
  • Gemeinsam für eine menschliche Asylpolitik
  • Kahlschlag bei den Kantonsfinanzen stoppen

Die kantonalen Wahlen im Herbst werden Richtungswahlen. Und diesen Aargau gibt es nur mit uns!

Zudem verabschiedeten die Delegierten eine Resolution „für eine Wende in der Aargauer Politik“. Die Resolution verlangt nach dem wiederholten Scheitern der bürgerlichen Finanzpolitik am 5. Juni endlich ein Umdenken in Regierung und Parlament: Das Volk will keine Steuerpolitik für Privilegierte und schon gar keinen Dumping-Kanton. Mit ihrem Ja zum Kinderbetreuungsgesetz und dem Nein zur Abschaffung der Grundbuchabgaben und zur Milchkuh-Initiative hat die Aargauer Bevölkerung der Forderung der SP nach einer finanzpolitischen Wende Nachdruck verliehen (die Resolution im Wortlaut kann hier bezogen werden).

Paul Rechsteiner, Ständerat aus St. Gallen und Präsident des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes, die Aargauer SP-Ständerätin Pascale Bruderer-Wyss, sowie das Co-Präsidium der SP im Grossen Rat Kathrin Scholl und Dieter Egli, unterstrichen mit ihren Reden die Notwendigkeit einer stärkeren SP in Bern und in Aarau um dem Rechtsrutsch etwas entgegen setzen zu können.

Hier gibt es die Resolution als PDF

Hier gibt es die Rede von Co-Fraktionspräsidentin Kathrin Scholl als PDF

Wahlplattform / Legislaturprogramm 2016-2020 als PDF


 


 

 

Yvonne Feri stellt sich als SP-Regierungsratskandidatin zur Verfügung

Yvonne Feri stellt sich als SP-Regierungsratskandidatin zur Verfügung

 

Die Geschäftsleitung der SP Aargau wird dem ausserordentlichen Parteitag vom 17.8.16 die Nomination einer zweiten Kandidatur für den Regierungsrat beantragen. Bis zum Ende der Kandidaturfrist ist einzig die Kandidatur von Nationalrätin Feri eingegangen. Die SP Aargau ist überzeugt, mit Yvonne Feri die optimale Kandidatin für die Nachfolge von Suanne Hochuli vorzuschlagen. 

Yvonne Feri ist bereits seit 2011 für die SP Aargau im Nationalrat und seit 2006  Gemeinderätin in ihrem Wohnort Wettingen. startet die SP Kanton Aargau mit zwei Kandidaturen in den Regierungsratswahlkampf. Durch ihre langjährige politische Arbeit im Gemeinderat, dem Grossen Rat und dem Nationalrat, bringt sie einen umfangreichen Erfahrungsschatz mit sich und ist bestens vernetzt. Yvonne Feri verfügt über ausgewiesenen Leistungsausweis in verschiedenen Führungspositionen und Politikfeldern, namentlich der Sozial-, Bildungs-, Gesundheitspolitilk und im Asylwesen.

Für die SP Aargau steht ausser Frage, dass ein Aargauer Regierungsrat ohne weibliche Vertretung im Jahr 2016 nicht denkbar ist. Mit Yvonne Feri schlägt sie eine Kandidatin vor, die es sich gewohnt ist klare sozialdemokratische Positionen mit dem nötigen Fingerspitzengefühl und Kompromissbereitschaft in Kollegialbehörden und Exekutiven zu vertreten. Als Kandidatin aus dem Grossraum Baden-Wettingen ist Yvonne Feri die ideale Ergänzung zu Regierungsrat Urs Hofmann. Die SP Aargau ist überzeugt mit diesen beiden Kandidaten ein schlagkräftiges Duo für alle Wählerinnen und Wählers einen modernen, offenen und sozialen Kantons Aargau zu bieten.

Rheinfelden Laufenburg Zurzach Brugg Baden Aarau Lenzburg Bremgarten Zofingen Kulm Muri